Posts mit dem Label xmpp werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label xmpp werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 3. Juni 2016

Jabber/XMPP Konsolenclient

Heute möchte ich ein kleines Programm vorstellen, das durchaus nützlich ist: Ein Jabber Client für die Konsole, der ohne grafische Oberfläche auch per SSH funktioniert und so auf einem Server laufen kann:

mcabber

Das Programm ist schnell per apt-get auf der Shell installiert:

apt-get install mcabber

Nun müssen noch drei Verzeichnisse angelegt und mit den richtigen Rechten versehen werden:

mkdir ~/.mcabber ~/.mcabber/logs ~/.mcabber/otr
chmod 0700 -R ~/.mcabber

Nachdem das Programm installiert ist, muss man noch die Datei ~./mcabber/mcabberrc anlegen und mit folgendem Inhalt füllen:

#Basisdaten
set server = gnude.no-ip.biz
set username = gnude
set password = geheimeskennwort
set lang = de
set ssl = 0
set priority = 1
set ssl_verify = 0
set ssl_ignore_checks = 1
set jid = gnude

Die Variablen sollten soweit selbsterklärend sein. Anschließend kann man das Programm mittels mcabber starten. Auf der linken Seite werden die Benutzer aus der Kontaktliste angezeigt und mit Bild hoch/runter kann man zwischen den Benutzern umschalten. Mittels "screen" kann man den Client super im Hintergrund laufen lassen.

Freitag, 22. April 2016

Neuer Heimserver ist im Betrieb

Server im Keller
Am Montag habe ich mir mal die
Zeit genommen und einen meiner
alten Rechner (mit Ubuntu 10.04) aussortiert und als neuen
Server für zuhause bestimmt.

Als System habe ich mich für
Ubuntu 14.04.4 Server entschieden,
und wollte damit die letzten Tage
bis zum 16.04 nicht mehr abwarten.
Aber ich denke, dass ich mit dieser
Version ein sehr zuverlässiges
Ubuntu habe, das auch noch lange
mit Sicherheitsupdates versorgt wird.

Als Software habe ich folgende Pakete installiert:

apt-get install joe mc htop screen libsasl2-modules postfix sasl2-bin fetchmail procmail dovecot-core dovecot-imapd ddclient ejabberd davical minidlna

Der Server übernimmt nun folgende Dienste:

eMail Server (Postfix, Dovecot, Fetchmail)
Jabber Server (ejabberd)
Kalenderserver (davical)
DLNA Server (minidlna)

Das Programm ddclient sorgt dafür, dass der Rechner auch von außerhalb erreichbar bleibt. Die Einstellungsdateien von Postfix konnte ich vom alten Ubuntu 12.04 uneingeschränkt übernehmen.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

eJabberd mit mehreren virtuellen Hosts

Bisher habe ich einen Jabberserver für gnude.no-ip.biz am laufen, da ich mir
nun aber auch gnude.feste-ip.net reserviert habe, möchte ich, dass mein Jabber-Server beide Adressen bedient.
Hierzu habe ich als erstes
die Datei
/etc/ejabberd/ejabberd.cfg
wir folgt ergänzt:

%% Admin user
{acl, admin, {gnude, "", "gnude.no-ip.biz"}}.
{acl, admin, {gnude, "", "gnude.feste-ip.net"}}.


%% Hostname
{hosts, ["gnude.no-ip.biz", "gnude.feste-ip.net"]}.


Damit der Jabber Server die Änderung auch übernimmt, habe ich ihn
neu gestartet:

/etc/init.d/ejabberd restart

Anschließend habe ich für die neue Domain noch den Admin-Benutzer angelegt:

ejabberdctl register gnude gnude.feste-ip.net kennwort

Anschließend kann ich mich mit dem entsprechenden Chat-Programm an dem Server anmelden. Man kann nun Benutzer sowohl für die Adresse gnude.no-ip.biz als auch für gnude.feste-ip.net anlegen.


Im Webfrontend kann man nun die beiden angelegten Hosts sehen und entsprechend dort die Benutzer verwalten.

Bei einem kleinen Nutzerkreis kann man nun auch per Hand die Kontaktlisten zusammenstellen.
So finden sich die Benutzer unter dem neuen Host sofort und brauchen keine Einladungen verschicken.

Wie man auf den Bildern sieht, ist es mit ejabberd leicht möglich verschiedene Hosts auf einem Server laufen zu lassen.
Ich nutze dieses Feature um so langsam von der alten Adresse auf die neue
wechseln zu können ohne, dass es Benutzer gibt, die sich nicht mehr anmelden können.