Posts mit dem Label Paketverwaltung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Paketverwaltung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 23. Juni 2016

Paketverwaltung im Wechsel der Ubuntu Zeit

Im laufe der Zeit, hat es einige Programme zur Paketverwaltung unter Ubuntu gegeben. Das Grundformat ist das ".deb" Format von Debian.
Zur Installation kann man grundsätzlich apt-get nutzen, das ging immer und geht auch aktuell noch. Für Server ist auch durchaus ein Blick auf aptitude interessant, welches lange Zeit die bevorzuge Methode bei Debian war.

Bis Ubuntu 11.04 Synaptic
Synaptic ist ein grafisches Frontend zu Apt-get und ist in der Bedienung überwiegend für technisch orientiere Nutzer. Bis zur Ubuntu Version 11.04 wurde es automatisch mitinstalliert und bot eine solide Möglichkeit zur Paketverwaltung.
Ein Vorteil ist, dass man die Zusammenstellung als Datei abspeichern und auf einen anderen Rechner oder Zeitpunkt wieder einlesen konnte.

Ubuntu 10.04 - 16.04 Softwarecenter
Das Softwarecenter ist in Ubuntu 10.04 dazu gekommen und sollte so leicht wie ein Appstore zu bedienen sein. Es war eine Eigenentwicklung von Canonical und setzte im Hintergrund auf Apt-get auf. Es war leicht in der Bedienung und tat was es sollte, Installieren und Entfernen von Programmen. Nachteil ist das man die Zusammenstellung nicht abspeichern konnte. Die Entwicklung ist eingestellt und Ubuntu 16.04 beinhaltet es nicht mehr.

Ab Ubuntu 16.04 Ubuntu Software und Snap
Hier gibt es zwei Programme, einmal "Ubuntu Software" welches aus dem Gnome Umfeld kommt und das Software Center ersetzt. Ausserdem das grade frisch eingeführte Snap System, welches auf ein eigenes Paketformat setzt.

 software

Donnerstag, 9. Juni 2016

Ubuntu 16.04 und Snap

Mit Ubuntu 16.04 hält eine neue Technik auf dem Desktop Einzug: Programme im Snap Format. Daher werden damit Anwendungen nicht wie unter Debian oder frühere Ubuntu-Versionen mit apt-get (oder Softwarecenter) eingerichtet, sondern mittels snap.

Der Vorteil ist, dass die Programme alle Abhängigkeiten selbst mitbringen und streng getrennt in Verzeichnissen unterhalb von /snap/ installiert werden. Daher wird das Grundsystem gar nicht mehr angefasst.

Man kann so bedenkenlos (und noch leichter als bei .deb) Programme installieren, probieren und rückstandsfrei entfernen. Dazu kann man von einem Programm verschiedene Versionen installiert haben.

Ich denke, dass dieses ein wirklich guter Ansatz ist, den Ubuntu damit verfolgt und mittelfristig sicherlich Erfolg haben wird. Ich würde jetzt bereits dem Snap Format dem Vorzug vor dem alten .deb geben.

Die wichtigsten Snap Befehle in der Übersicht:

snap find  -> Zeigt die verfügbaren Anwendungen an
snap install name  -> Installiert die Anwendung "name"
snap remove name -> Entfernt die Anwendung "name"
snap list  ->Zeigt die Installierten Anwendungen an

Donnerstag, 7. Januar 2016

Softwareinstallation unter Ubuntu

Ubuntu 14.04 Softwarecenter
Die Softwareinstallation unter Ubuntu (und auch unter Debian) unterscheidet sich grundlegend von der eines Windows Rechners. Unter Ubuntu werden Paketquellen hinterlegt, auf die nun die Paketverwaltung zugreift und
die Programme installiert.
Die Installation wird dabei ausschließlich von der Paketverwaltung vorgenommen. Unter Ubuntu heißt die Paketverwaltung "apt" und basiert intern auf dem Tool "dpkg".
Für "apt" gibt es auch Benutzeroberflächen, die weitere Funktionen zur Verfügung stellen.

dpkg
dpkg ist ein sehr grundlegendes Programm zur Paketinstallation, das keinerlei Abhängigkeiten der Pakete berücksichtigt. Es eignet sich um ein einzelnes .deb Paket einzuspielen:
dpkg -i paketname.deb

apt-get
apt-get ist die Standardvariante um Pakete mit dem Terminal zu installieren. Man übergibt eine Liste von Paketen, die installiert werden sollen und das Programm löst alle Abhängigkeiten selbstständig auf:
apt-get install gimp
sorgt dafür das Gimp, sowie alle benötigten Dateien installiert werden.
Will man ein Paket entfernen, nimmt man folgenden Befehl:
apt-get remove gimp
Damit werden alle Dateien, die zu Gimp gehören, entfernt. Sollen auch die Einstellungen entfernt werden, nutzt man folgenden Befehl:
apt-get purge gimp

aptitude
aptitude war lange Zeit die Luxus Variante von apt-get und hatte eine bessere Auflösung der Abhängigkeiten sowie eine ncurses Oberfläche.
aptitude konnte sich merken, wie viele Abhängigkeiten ein Paket hatte und war die Zahl auf 0 gesunken, wurde es entfernt. Bis Debian 6 war die Installation nichts anderes wie scriptgesteuertes Aufrufen von aptitude.
Neben der ncurse Oberfläche kann man auch die Parameter von apt-get nutzen, zb. install, remove, purge

Synaptic
Synaptic ist eine grafische Verwaltung, die auf apt-get aufsetzt und einfach mit der Maus zu bedienen ist. Auch das Suchen ist einfacher. Im Hintergrund wird allerdings "nur" apt-get aufgerufen.


Softwarecenter
Das Softwarecenter ist eine Eigenentwicklung von Canonicel und nur für Ubuntu verfügbar. Es ist im Grunde auch nur ein apt-get Frontend, ist aber vom Design her moderner und an die Appstores der Smartphones angelegt. Dazu kann man die Programme auch mit einer Bewertung versehen.
Unter Ubuntu ist diese Variante die bevorzugte.