Donnerstag, 23. Juni 2016

Paketverwaltung im Wechsel der Ubuntu Zeit

Im laufe der Zeit, hat es einige Programme zur Paketverwaltung unter Ubuntu gegeben. Das Grundformat ist das ".deb" Format von Debian.
Zur Installation kann man grundsätzlich apt-get nutzen, das ging immer und geht auch aktuell noch. Für Server ist auch durchaus ein Blick auf aptitude interessant, welches lange Zeit die bevorzuge Methode bei Debian war.

Bis Ubuntu 11.04 Synaptic
Synaptic ist ein grafisches Frontend zu Apt-get und ist in der Bedienung überwiegend für technisch orientiere Nutzer. Bis zur Ubuntu Version 11.04 wurde es automatisch mitinstalliert und bot eine solide Möglichkeit zur Paketverwaltung.
Ein Vorteil ist, dass man die Zusammenstellung als Datei abspeichern und auf einen anderen Rechner oder Zeitpunkt wieder einlesen konnte.

Ubuntu 10.04 - 16.04 Softwarecenter
Das Softwarecenter ist in Ubuntu 10.04 dazu gekommen und sollte so leicht wie ein Appstore zu bedienen sein. Es war eine Eigenentwicklung von Canonical und setzte im Hintergrund auf Apt-get auf. Es war leicht in der Bedienung und tat was es sollte, Installieren und Entfernen von Programmen. Nachteil ist das man die Zusammenstellung nicht abspeichern konnte. Die Entwicklung ist eingestellt und Ubuntu 16.04 beinhaltet es nicht mehr.

Ab Ubuntu 16.04 Ubuntu Software und Snap
Hier gibt es zwei Programme, einmal "Ubuntu Software" welches aus dem Gnome Umfeld kommt und das Software Center ersetzt. Ausserdem das grade frisch eingeführte Snap System, welches auf ein eigenes Paketformat setzt.

 software

Kommentare:

  1. Snap macht einige Vorteile von Linux kaputt. So sind Bibliotheken unzählige male im System vorhanden und fressen Platz. Das kennt man ja von Windowsprogrammen auch. Die Verbreitung von Schadsoftware wird ausserdem gefördert - wer denkt sich so etwas nur aus ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee hat Vor und Nachteile. Aber eine Chance sollte man dem mal geben... Canonical hat ja Fehlgriffe (Software-Center, Upstart) auch zurück genommen

      Löschen
  2. Moin,

    du schreibst "[...]aus dem Gnode Umfeld[...]". Ist das ein Tippfehler? Meinst du statt dessen: "GNOME Umfeld?"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat.... das war ein Rechtschreibfehler

      Löschen
  3. Seit 16.04 ist doch APT nicht apt-get als Paketmanager als Basis integriert. Apt-get funktioniert bei Xubuntu und Ubuntu Server nicht mehr als Befehl. Bei den anderen Abkömmlingen wird dies ebenso sein. Sollte in dem ansonsten guten Artikel konkretisiert werden.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Synaptic kann man immer noch nachinstallieren, ob bei 16.04 auch, das weiß ich aber nicht, bin noch bei 14.04 bis 16.04.1 kommt. Aber laut diversen Internet Seiten ist dies immer noch installierbar. ;-)

    Das Softwarecenter unterstützt leider nur Desktop-Anwendungen. An Synaptic kommt man also nicht vorbei.

    Was ich von Snap halten soll, da bin ich mir noch nicht so sicher. Generell halte ich es momentan eher für unnötig, da es viel Platz verbraucht (Laut Michael Kofler braucht schon der simple Taschenrechner 375MB!) und, was schlimmer ist, wenn die Maintainer nicht ordentlich arbeiten hat man wahrscheinlich viele Libs mit Sicherheitslücken auf dem Rechner, auch wenn es wohl als Sandbox läuft. :-(

    Neben apt-get steht nun das neuere apt zur Verfügung. Da muss ich mich auch noch einarbeiten.

    Liebe Grüße
    Arne

    AntwortenLöschen
  5. apt und apt-get gehören zum selben Paket, nämlich apt. Das eines davon funktioniert und das andere nicht liegt dann daran, dass der User sein System verhunzt hat.

    AntwortenLöschen